Hubarbeitsbühnen

Hubarbeitsbühnen:

Hubarbeitsbühnen sind Geräte, die mit elektromechanischen oder hydraulischen Antrieb je nach Aufgabe und Einsatzgebiet mit verschiedenen Mechaniken, Arbeitsplattformen und Einstiegen ausgestattet sind. Hubarbeitsbühnen verfügen über Aufenthaltsbühnen für Arbeiter.

Hubarbeitsbühnen kommen bei Arbeiten in der Höhe zum Einsatz, sie sind unter anderen als Arbeitsbühnen, Steiger, Hebebühnen, Baulift oder Hubsteiger bekannt. Auf Grund verschiedener Anforderungen im Einsatz können Hubarbeitsbühnen über bewegbare Arme, mit senkrechten Masten oder Scherenkonstruktionen für z.B. direkte Arbeiten unter Decken ausgestattet.

Hubarbeitsbühnen werden nach ihrer Funktion und Bewegungsmöglichkeiten unterschieden, bei vertikaler Auslegung werden sie auch Hebebühnen genannt. In anderen Fällen ergibt sich jedoch eine Kombination aus allen Richtungen und sie kommen entweder als separates Gerät oder als Aufbau eines Fahrzeuges zum Einsatz.

Hubarbeitsbühnen werden in der Regel mit 4 hydraulischen Stützen gesichert, die je nach Bedarf alle oder einzeln ausgefahren werden können. Diese sind entweder am Rahmen des Fahrzeuges oder am Gerät selbst montiert. Zum Einsatz kommen Hubarbeitsbühnen bei Montagearbeiten in der Höhe, ob zur Reparatur von Oberleitungen, Straßenbeleuchtungen, Fassadenarbeiten oder Baumbeschnitt.

Hubarbeitsbühnen sind sehr flexibel einsetzbar. Sie können auf alle Arten von Fahrzeugen installiert werden und sind für den Einsatz von bis zu über 100 m und einer maximalen Reichweite von 40 m auszulegen. Es darf davon ausgegangen werden, dass zukünftige Hubarbeitsbühnen noch Leistungsfähiger werden. Die Höhen und Reichweiten hängen schließlich immer vom gewünschten Einsatzort und der Aufgabe ab.

Hubarbeitsbühnen verfügen über verschiedene Auslegersystem bestehend aus Unterarmteleskopausleger, teleskop Oberarm, beweglichem Korbarm und Arbeitsbühnen mit oder ohne Lastenaufzugsnutzung. Abhängig von der Einsatzhöhe und der nötigen Statik von Hubarbeitsbühnen werden diese aus Rundprofilen bzw. Polygonprofilen gefertigt.

Gesteuert werden Hubarbeitsbühnen in der Regel vom Korb selbst. Mittels dieser Steuerung kann die Bühne versetzt bzw. die Position und hohe der Plattform oder des Korbes angepasst werden.

Hubarbeitsbühnen müssen nach den gesetzlichen Vorschriften einmal im Jahr geprüft werden. In Deutschland besteht zwar eine Einweisungspflicht durch den Arbeitgeber, der seine Arbeiter direkt mit der Bedienung der Geräte beauftragen muss. Ein vorhandener Führerschein für die Bedienung der Hubarbeitsbühnen ist vorteilhaft, jedoch genau wie das Tragen einer PSA Ausrüstung in Deutschland nicht vorgeschrieben. Diese Regeln werden durch die zuständigen Genossenschaften oder Betriebe selbst vorgeschrieben.