Litzentechnik

Litzentechnik

Im Allgemeinen sind Litzen aus der Elektrotechnik, dem Bauwesen und im Bereich Hebetechnik bekannt. Litzentechnik im Zusammenhang mit Transport oder der Bewegung von schweren Lasten fallen in den hier zu betrachtenden Bereich der Litzentechnik.

Allen ist der Einsatz von Kabelsträngen gemein, wobei im Bereich Schwerlast auch hydraulische Vorrichtungen zum Einsatz kommen. Die Basis für Litzentechnik sind Ober- und Unterköpfe, die einzeln über Computer angesteuert werden. Wird ein Hydraulikstempel ausgefahren, so öffnet sich die Klemmvorrichtung des Oberkopfes und die des Unterkopfes wird geklemmt, durch die Eigenlast senkt sich dann das Objekt nach unten ab.

Ein entsprechender Ablassvorgang mit Litzentechnik kann dabei mehrere Stunden andauern.

Unter Verwendung von geeigneten Lagern ergeben sich weitere Anwendungen für die Litzentechnik. Wird ein Teil auf Gleitlagern befestigt so können mittels Litzentechnik sehr große Lasten gezogen werden. In weiteren Szenarien werden hydraulische Elemente eingesetzt umso große Lasten zu verschieben bzw. zu „pushen“.